Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

Face Off

Face Off

Genre:Icehockey
Herstellungsjahr:1990
Hersteller:Game Star / Activision


Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft hat gerade eine hervorragende Vorstellung bei der Eishockey Weltmeisterschaft in Finnland abgeliefert. Ich hoffe jeder hat sich die spannenden Partien gegen Finnland und Kanada angesehen. Was würde also näher liegen als einen Eishockey Klassiker zu besprechen. Dazu habe ich mir mein erstes Eishockey Spiel für Personal Computer herausgesucht. Es ist FACE OFF von Gamestar, einem Label von Activsion. Das Spiel sollte man nicht mit FACE OFF von Anco verwechseln, denn zwischen diesen beiden Programmen liegen Welten in puncto Qualität und Spielspaß. Vorweg noch eins, es hat mich verblüfft wieviel Spielspaß in diesem Oldie immer noch steckt. Jetzt aber in Medias Res.

Bevor es losgeht muß man allerdings die Sicherheitsabfrage überwinden. Ich habe vielleicht meinen Speicher durchwühlen müssen, bis ich fündig geworden bin. Dann stehen uns zwei Menüs zur Verfügung. Das eine ist nur so zum Training, das andere führt uns in den Liga Modus. Bevor es richtig losgeht, will ich doch noch einmal ein wenig üben, wähle also den Trainings Modus. Jetzt kann man sich eine von über zwanzig Mannschaften auswählen. Es werden bei FACE OFF von Chicago bis Los Angels alle möglichen Teams Nordamerikas geboten. Leider fehlen die Originaldaten und Namen, aber lieber keine Lizenz und dafür Spielspaß. Außerdem kann man mit einem Editor das Ganze schnell wieder korrigieren. Wenn die Mannschaft gewählt ist, dann muß man nur noch die Spielparameter einstellen. Als da wären : Ein- oder Zwei Spieler Modus, Joystick oder Keyboard, die Länge eines Drittels, die Anzahl der sich auf dem Eis befindlichen Spieler (zwei, vier oder sechs), das vollständige Reglement oder eine etwas abgespeckte Version oder überhaupt keine Regeln. Außerdem kann man die Spielstärke seines Rechenknechts und natürlich die Spielgeschwindigkeit einstellen. Es gibt jeweils drei Stufen davon. Wer will kann auch noch ein paar grafische Leckerbissen ein- oder ausschalten.

Endlich können beide Mannschaften einlaufen. Der TEV Miesbach steht den Cracks der Winnipeg Peckers gegenüber. Bereits jetzt schon fällt die ausgezeichnete grafische Gestaltung des Eises auf. Durch gute Farbabstufungen bekommt man das Gefühl die Feldmarkierungen liegen unter dem Eis. Kommen wir zum ersten Bully. Der Schiedsrichter läßt auch schon den Puck fallen und ein Schlägergemenge entsteht. Dummer Weise ist die CPU schneller als ich und startet gleich ihren ersten Angriff über rechts. Hat der Gegner die Scheibe, wird der von uns gesteuerte Spieler mit einem kleinen gelben Punkt markiert. Also machen wir uns auf, dem Gegner den Puck wieder abzujagen. Just als Bewegung ins Spiel kommt, fällt mir ein großer Mängel auf, das Spielfeld scrollt brav vor sich hin. Viel zu brav! Man muß eher von Zuckeln sprechen. Dies ist absolut unverständlich, den eigentlich bieten selbst Uralt Personal Computer die technischen Vorrausetzungen dies ohne Probleme darzustellen. Dies ist aber zum Glück das wirklich einzige Manko von FACE OFF. Derweil hat der Gegner schon das erste Tor gemacht. Jetzt heißt es Gas geben.

Mit einem leichten Druck auf den Feuerknopf kann man passen. Das geht so leicht, daß man ähnlich, wie bei SENSIBLE SOCCER schnelle und herrliche Kombinationen spielen kann. Etwas Übung vorrausgesetzt. Der Computer beherrscht das Kombinationsspiel aus dem Effeff, so daß man tunlichst seine Abwehrreihe in Position bringen sollte. Ansonsten gerät man schnell in Rückstand. Um dem Gegner den Elan und gleichzeitig die Scheibe zu nehmen muß man mit härteren Bandagen herangehen. Ebenfalls mit dem Feuerknopf kann man sehr schöne Tacklings und Checks ausführen. Aber Vorsicht, sonst hangelt es eine Strafzeit nach der anderen. Auch der Schiedsrichter kann ist Visier genommen werden. Steckt einfach Euren Schläger zwischen seine Beine und gebt ihm gratis Flugunterricht. Dafür bekommt man leider keine Extrapunkte sondern garantiert eine Runde Nachsitzen. Im Übrigen richtet sich die Dauer der Strafzeiten nach der eingestellten Spieldauer. Bei einer Drittellänge von drei Minuten entspricht einmal Bankdrücken dreißig Sekunden. Treibt man es zu bunt wehren sich die Gegner wird ihren Fäusten und FACE OFF schaltet in eine 2D Ansicht um. Jetzt treten die beide Streithähne schön groß dargestellt zum Duell an. Beherzt putzen wir dem windigen Bürschchen erst einmal die Nase und er kann seine Blessuren auf der Bank auskurieren. Im Faustkampf, bei dem auch geblockt werden kann, ist die CPU dem menschlichen Spieler deutlich unterlegen, aber auf dem Eis ziehe ich immer noch den Kürzeren, denn der Rechner verblüfft mich immer noch mit schönsten Kombinationen.

Jetzt aber gelingt mir eine herrlicher Angriff. Kaum, daß mein Stürmer in aussichtsreicher Position ist, blendet FACE OFF wiederum den Bildschirm um. Nun sehen wir den Spieler mit ausgeholtem Schläger vor dem Torwart. Die Steuerung ist ebenfalls recht einfach. Steuert man den Torwart, lenkt man einfach in die Richtung in die der Puck geschossen wird. Als Angreifer jedoch darf man sich neun Schlagrichtungen aussuchen. Es heißt schnell zu reagieren, denn sollte ein Abwehrspieler dazwischen gehen können wird wieder ins normale Spielgeschehen umgeblendet. Diese Torschußansicht ist wirklich klasse. Im übrigen gewinnen ich diese Trainingsspiel knapp mit 7 zu sechs, dank der oberbayrischen Härte im Spiel. Im zweiten Menü kann man entweder eine Liga spielen oder aber die Rolle eines Managers und Trainers übernehmen. Die Liga kann man sich in unzählige Menüs so gestalten wie man sie gerne hätte. So zum Beispiel kann man die Anzahl der Spiele die jede Mannschaft gegeneinander bestreitet bestimmen. Aber man darf sich auch an der Feinjustierung der Spieltaktik versuchen. Natürlich kann man auch versuchen Spieler von der Konkurrenz abzuwerben. FACE OFF bietet also so ziemlich alles was man auch von Fußball Managern her kennt. Ich nutze gleich mal die Gelegenheit, mit dem unsäglichen Gerücht aufzuräumen das EISHOCKEY MANAGER der erste Eishockey Manager gewesen wäre, davor lag auf jeden Fall FACE OFF und wenn ich mich recht entsinne gab es noch ein paar wirklich nette Public Domain Manager für Amiga, C64 und Apple 2.

Es dürfte mittlerweile klar sein, daß man mich zu den Fans von FACE OFF zählen kann. Die Jungs von Gamestar haben aber auch wirklich gute Arbeit geleistet. Grafisch wird für damalige Verhältnisse erstklassige VGA Grafik geboten. Bis auf das Manko mit dem Scrolling kann man nichts aussetzen. Atmosphärisch wird FACE OFF von gute Adlib Soundeffekten abgerundet. Es werden jede Menge typisch amerikanische Anheizrufe rübergebracht. Manchen wird vielleicht das physikalische Verhalten des Pucks etwas merkwürdig vorkommen, aber daran gewöhnt man sich doch recht schnell. Die zahlreichen Spieloptionen von FACE OFF garantieren langandauernden Spielspaß und sorgen dafür, daß FACE OFF auch heute noch jede Menge Spaß bietet. Eine Sache wäre aber noch zu kritisieren, im Zweispieler Modus, fällt es recht schwer die Spieler voneinander zu unterscheiden, denn die jeweiligen kontrollierten Spieler werden beide mit einem gelben Punkt markiert. Dieser Umstand kann ordentlich für Verwirrung sorgen. Trotzdem kann ich FACE OFF jeden Eishockey Fan nur ans Herz legen. Buy it!

 


Added:  Friday, April 09, 2004
Reviewer:  AJM/FTL
Score:
hits: 2971
System: IBM Kompatible
  

 
Posted by Anonymous on Mar 31, 2005 - 03:57 PM
My score:

Kann mir bitte jemand, sagen, wie ich noch an "Face Off Eishockey kommen kann???? Wäre absolut super!!!!! Gruß, Roland (kroissroland@hotmail.com)