Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Online Games
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS

Nintendo - Wie alles begann

(591 total words in this text)
(32512 Reads)   Printer friendly page

NINTENDO -Wie alles begann.

1989 feierte Nintendo sein hundertjähriges Bestehen in Japan. Da es aber vor über 100 Jahren keine Videospiele gab, muss Nintendo mit etwas anderem angefangen haben. Nämlich mit Japanischen Blumenkarten.


Kyoto - Nintendo Hauptquartier
Das Nintendo Hauptquartier in Kyoto

KYOTO - Die Geschichte von Nintendo beginnt 1889 in Kyoto, der ehemaligen Kaiserstadt von Japan. Fusajiro Yamauchi gründet hier ein vierköpfiges Unternehmen, das sich ausschließlich mit der Herstellung von handbemalten Spielkarten beschäftigt. Ich kenne nicht die Regeln für diese Karten, es sind aber Karten mit schlicht gemalten Motiven . Auf ihnen sind Bilder von Tieren oder Blumen. In Japan nennt man diese Art von Spielkarten "Hanafuda". "Hana" bedeutet Blume, "Fuda" ist das alte Wort für Karte. Also Blumenkarte. Zunächst hatten diese Karten keinen guten Ruf, werden sie doch vorwiegend von Mitgliedern der Japanischen Unterwelt gespielt. Aber sehr schnell sind die Karten auch in anderen Kreisen der Gesellschaft verbreitet. Heute werden Original-Hanafuda-Karten als wertvolle Kunstobjekte gehandelt.


Original-Hanafuda-Karten

Der Name Nintendo
1933 entsteht der heutige Firmenname "Nintendo"( nin = überlassen, ten = Schicksal, do = Laden) Nintendo ist also ein "überlasse-es-dem-Schicksal-Laden". Vergleichbar mit unseren Läden, die Tarot Karten verkaufen. Yamauchi vertreibt mittlerweile auch andere Spielkarten, die nun maschinell hergestellt werden. Im Jahre 1949 stirbt Fusajiro Yamauchi, sein Enkel Hiroshi Yamauchi übernimmt in sehr jungen Jahren die Firma, die inzwischen beachtliche Größe erlangt hatte. Hiroshi nimmt auch moderne Erscheinungen ins Karten-programm ein, wie z.B. Walt Disney Figuren.


Game&Watch

Elektronik-Einstieg
Aber den großen Wendepunkt erlebt Nintendo 1970, mit dem Einstieg in den Elektronischen Spielemarkt. In Massen werden Spiele wie der "Beam-Gun", ein Vorläufer des NES-Zappers, hergestellt. Mit dem Beam-Gun entsteht das erste elektronische Dartspiel. 1977 kann Nintendo das erste Videospiel präsentieren, ein einfaches Tennisspiel für den Fernseher zu hause. So eins hatte ich auch, aber nicht von Nintendo. Fast gleichzeitig entstehen ersten "Münzapparate mit Videospielen" (die hießen wirklich so) für die japanischen Spielhallen, später auch Weltweit. 1980 erschien das erste Tragbare von Nintendo. Das erste Tragbare Videospielgerät von Nintendo war nicht der Gameboy, sondern das "Game&Watch", dem Vater oder von mir aus Mutter des heutigen Gameboys. Die erfolgreichsten Spiele waren "Donkey Kong" und "Pipe Jump".

Game&WatchGame&Watch

Marios Geburt
Zu dieser Zeit war es völlig unüblich, den Spielfiguren Namen zu geben. Deswegen gaben Spieler den Figuren Namen. In den USA nannte man den Zoowärter aus Donkey Kong ganz einfach "Mario". Plötzlich hieß Pipe Jump nicht mehr Pipe Jump, sondern Mario Bros. Somit war Mario geboren. Der Name also kam aus den Staaten, doch erfunden wurde die Figur Mario in Kyoto von einem gewissen Shigeru Miyamoto, aber auf ihn komme ich später. Der wirkliche Erfolg von Mario und co. kam 1983 mit der Erscheinung des "FAMICOM", in Deutschland unter dem Namen "NES"(Nintendo Entertainment System). Ein Videospielesystem für zu heimischen Fernseher mit auswechselbaren spielen und Mehrspielermodus. Nintendo krönte sich damit selbst zur nummer 1. Wenn man bedenkt das jeder dritte haushalt in den USA ein Nintendo besaß. 1989 kam dann das Gameboy, 1991 das Super Nintendo und zuletzt das Nintendo 64. Nicht anders als das NES sind sie alle Verkaufsschlager.


Shigeru Miyamoto

Marios Vater
Marios geistiger Vater ist, wie oben genannt, Shigeru Miyamoto. SeitApril 1977 arbeitet Miyamoto bei Nintendo und landete 1983 den "Super Mario Coup". Allein an Super Mario Kasseten wurden seit erscheinen des NES, über 70 Mio. verkauft und macht damit "Super Mario" zum beliebtesten Videospielheld aller zeiten. Und dieser Erfolg dauert bis heute an. Miyamoto leitet heute eine Forschungs- und Entwicklungs abteilung in Kyoto bei Nintendo (wo sonst!?) © by AEP

  

[ Back to Museum | Sections index ]
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 1998 - 2018 AEP Emulation Page.
You can syndicate our news via RSS using the file rss_en.xml for English headlines and rss_de.xml for German headlines.