Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

Illusion of Gaia

Genre: Action-Rollenspiel
Entwickler: Quintet/Enix
Erschienen: 1992
System: SNES


Mit Illusion of Gaia brachte Enix damals ein wirklich beeindruckendes Action Rollenspiel für das Super Nintendo. Die kunterbunte, detalierte Grafik und das tolle Charakterdesign waren der Highlight in der Videospiel Industrie. Dabei ist die Geschichte sehr interessant und spannend ausgefallen und kann bis heute noch jeden Rollenspiel Fan begeistern. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines mutigen Jungen namens Will, der seit dem Verschwinden seines Vaters vor einigen Jahren bei seinen Großeltern in einer kleinen Hafenstadt namens South Cape wohnt. Eines Tages kommt ein mysteriöses Mädchen, welches sich Sara nennt, mit ihrem niedlichen Hausschweinchen zu Besuch und wird unglücklicher Weise von den Wachen des Königs aus eurem Haus abgeführt. Will stellt überraschender Weise fest, dass es sich um die Prinzessin handelt, die von zuhause geflüchtet ist. Am nächsten Tag erhält unser mutiger Held eine interessante Nachricht des Königs, welcher Will auf ein gefährliches Abenteuer herausfordert. Unser Held bekommt nämlich die Aufgabe den Ring seines Vaters zu bringen da der König das Schmuckstück aus einem bestimmten Grund braucht. Leider wissen weder Will noch seine Großeltern von einem Ring, also macht sich Will auf den Weg in das Königsschloss, um die Nachricht zu überbringen. Der König ist komischer Weise so zornig da rüber, dass er Will in einen Gefängnis einsperrt. Hungrig und völlig erschöpft entdeckt unser Held jedoch von seiner Zelle aus das niedliche Schweinchen der Prinzessin, welches den Schlüssel zu der Gefängnis Tür mit sich trägt…


Als das Super Nintendo im Jahre 1992 erschienen ist, da wussten die Rollenspiel Fans noch nicht, welche genialen Rollenspiele für die 16-Bit Konsole erscheinen werden. Nachdem Shigeru Miyamoto mit Zelda 3: A Link to the Past ein Meisterwerk unter den Action Rollenspielen erschaffen hat, brauchte sein Team für das nächste Spiel noch ein wenig Zeit und wurden zum Konsolenstart nicht rechtzeitig fertig, so dass erstmals keine weiteren Action Rollenspiele für die 16-Bit Konsole erschienen sind. Allerdings hat dieser Zustand nicht lange gedauert da Enix mit dem gelungenen Action Rollenspiel Soul Blazer die Fans begeistern konnte und somit dein Spielern die Wartezeit auf Links' neueste Abenteuer verkürzte. Soul Blazer erschien dann auch in den Amerika und Europa welches auch hier jeden Rollenspiel Fan überrascht hat. Zwei Jahre später kam dann in Japan mit Gaia Gensoki der inoffizielle Nachfolger von Soul Blazer auf den Markt welches die Rollenspieler mit einer genialen Grafik und einer wundervollen Story begeistern konnte. Nintendo veröffentlichte übrigens das Spiel in Europa, als Illusion of Time in einer großen Verpackung welche noch einen offiziellen Spieleberater beinhaltete. Illusion of Gaia gehört bis heute noch zu den interessantesten Action Rollenspielen.


Die größte Stärke von Illusion of Gaia ist eindeutig die Story. Die Geschichte ist einfach mitreisend und hält den Spieler so richtig in Spannung. Vor allem die überraschenden Wendungen können so richtig begeistern. Der Spieler übernimmt die Rolle von Will, seit dem Verschwinden seines Vaters vor einigen Jahren bei seinen Großeltern in einer kleinen Hafenstadt namens South Cape wohnt. Eines Tages kommt ein mysteriöses Mädchen, welches sich Sara nennt, mit ihrem niedlichen Hausschweinchen zu Besuch und wird unglücklicher Weise von den Wachen des Königs aus eurem Haus abgeführt. Will stellt überraschender Weise fest, dass es sich um die Prinzessin handelt, die von zuhause geflüchtet ist. Am nächsten Tag erhält unser mutiger Held eine interessante Nachricht des Königs, welcher Will auf ein gefährliches Abenteuer herausfordert. Unser Held bekommt nämlich die Aufgabe den Ring seines Vaters zu bringen da der König das Schmuckstück aus einem bestimmten Grund braucht. Leider wissen weder Will noch seine Großeltern von einem Ring, also macht sich Will auf den Weg in das Königsschloss, um die Nachricht zu überbringen. Der König ist komischer Weise so zornig da rüber, dass er Will in einen Gefängnis einsperrt. Völlig ausgehungert entdeckt unser Held jedoch von seiner Zelle aus das niedliche Schweinchen der Prinzessin, welches den Schlüssel zu der Gefängnis Tür mit sich trägt und ihm die Flucht aus dem Gefängnis ermöglicht. Wie wir bereits wissen, verrieten mal die Entwickler von Enix in einem Interview, dass das Spiel wie ein Kinofilm konzipiert ist. Dies merkt man auch sehr deutlich da der Spielablauf teilweise wie minutiös geplant wirkt, und bietet total ausgearbeitete Dialoge und viele, eingeblendeten Regie-Anweisungen. Dadurch wird das komplette Spiel so sehr in das „Story-Korsett“ gezwängt, dass das Spiel sehr wenige Geheimnisse abseits der eigentlichen Geschichte bietet, die sich um die eigentlichen Themen wie Kreislauf der Natur oder Freundschaft dreht. Man merkt einfach deutlich dass die Geschichte der wichtigste Punkt von Illusion of Gaia ist. Ein weiterer Aspekt ist die wundervolle Grafik welche so liebvoll und kunterbunt gestaltet wurde, dass man sich in sie schon fast verlieben möchte. Die Grafik ist schön detaliert, die vielen interessanten Locations wurden allesamt sehr gut in Szene gesetzt und die Anime Figuren wirken für die Super Nintendo Verhältnisse total detailliert und wundervoll animiert. Außerdem wurde neben der typischen, leicht schrägen Vogelperspektive Sicht auch eine Art seitliche Ansicht eingebaut, die vornehmlich in Häusern oder anderen Gebäuden mit vielen Stockwerken verwendet wird, was auch ein wenig Umdenken des Spielers verlangt. Aber auch die Gegner und die Hintergrundlandschaften können überzeugen. Ich finde das Enix damals eine sehr gute Arbeit geleistet hat.


Soundtechnisch ist Illusion of Gaia einfach genial ausgefallen. Der Soundtrack bietet viele wunderschöne Melodien die so richtig begeistern können. Einige Musiken wirken traurig andere wieder fröhlich allerdings sorgt die Mischung der verschiedenen Musik Arten für jede Menge Unterhaltung und eine wunderschöne Atmosphäre. Vor allem die Dungeon Musiken passen perfekt zum Spielgeschehen und nerven auch bei einer längeren Spieldauer nicht. Qualitativ kann man deutlich hören, dass die Musik von Enix komponiert wurde. Dabei hören sich die Soundeffekte genau so an wie zum Beispiel bei Actraiser 2. Allerdings finde ich persönlich den Soundtrack wunderschön da der Soundtrack für viel Abwechslung sorgt. Was Enix noch gelungen ist, ist die einfache Steuerung. Der Spieler gewöhnt sich schon nach wenigen Minuten an den vielen Aktionen, die unser Held während des Abenteuers dazu lernt. Dabei sind die Tasten so einfach belegt, dass man sie gar nicht mehr ändern muss. Das Hauptmenü, welches ihr mit dem Start-Knopf aufrufen könnt, ist wunderschön gestaltet worden und bietet jede Menge Übersicht. Vom Hauptmenü könnt ihr sofort auf die weiteren Menüs wie Status des Charakters, oder einordnen der Utensilien zugreifen. Interessant dabei ist, dass man bei den Status Menü nicht nur die Charakterwerte, wie Stärke, Abwehr oder Geschick des Charakters erkennen kann, sondern auch die Fähigkeiten die unser Held während des Abenteuers dazu lernt. Ich finde Enix hat damit ein geniales Action Rollenspiel erschaffen Welches damals nicht nur von der Story sondern auch von der Technik her überzeugen konnte.


Spielerisch dagegen bietet Illusion of Gaia einige Innovativen allerdings auch viele Schwächen. Damit das Spiel nicht zu eintönig wird, sind die Ortschaften mit einigen Geheimnissen versehen und die Kampfgebiete wurden sehr variabel gestaltet. Was mir vor allem sehr an Illusion of Gaia gefallen hat, sind die real existierenden Sehenswürdigkeiten welche ähnlich nachempfunden wurden. So erforscht der Spieler zum Beispiel die ägyptischen Pyramiden, wandert auf der chinesischen Mauer herum oder durchforstet die Ruinen von Angkor Wat. Dank dieser realistischen Sehenswürdigkeiten, sorgt das Spiel für jede Menge Abwechslung. Aber auch der Hauptcharakter selber sorgt für jede Menge Abwechslung. Im Laufe des Spiels bekommt unser Held die Möglichkeit, sich in einen muskulösen Krieger namens Freedan oder ein Licht-Wasser Wesen namens Shadow zu verwandeln, die jeder ihre eigenen Stärken und Spezialfähigkeiten haben und individuell bei der Lösung einzelner Probleme oder Rätsel eingesetzt werden müssen. So kann unser Will interessante Spezialfähigkeiten wie zum Beispiel Psycho-Dash, Psycho-Slider oder Spin-Dash erlernen. Mit dem Psycho-Dash kann unser Held zum Beispiel brüchige Wände zerstören, mit dem Psycho-Slider ist es Will möglich, enge, kleine Öffnungen durchzurutschen während unser Held mit dem Spin-Dash steile Rampen hinaufwirbeln. Freedan dagegen bietet Fähigkeiten die mehr für das Lösen von Rätseln wichtig sind. So kann er mit der Fähigkeit Dark Fryer einen Feuerball erzeugen um Gegner oder Schalter, die sich in einer Reichweite befinden, treffen. Mit dem Barrier bildet unser Held ein Kraftfeld um sich, welches ihm vor Schüssen oder Attacken beschützt während er mit dem Earth Quake seine Gegner lähmen kann sobald er von einer Mauer runterspringt. Shadow dagegen hat die Gabe seinen Körper in Wasser zu verwandeln um geheime Passagen zu überqueren oder den gegnerischen Angriffen auszuweichen. Ich finde dieses Konzept einfach genial da die Rätsel bei Illusion of Gaia im Grunde leicht zu lösen sind, jedoch mit dem Probieren der verschiedenen Charakter Fähigkeiten den Spieler so ziemlich aufhalten. Allerdings bietet Illusion of Gaia einige Schwächen die ich leider hier erwähnen muss. Hat man sich nämlich mit der Geschichte angefreundet, tauchen plötzlich die mangelnden Auswahlmöglichkeiten an vielen Stellen auf. Bei Illusion of Gaia existiert zum Beispiel keine richtige Oberwelt, sondern nur eine Landkarte, auf der man sich zur entsprechenden Ortschaft klicken kann. So eine ähnliche Idee gibt es auch bei Granstream Saga für die Playstation, wo der eigentlich zu spielende Anteil relativ gering im Vergleich mit anderen Spielen war. Da hat sich Quintet auch nicht sonderlich bemüht, na ja kann man nichts machen. Ausserdem bietet das Spiel einen ziemlich überdurchschnittlichen Schwierigkeitsgrad der sich in den Kampfgebieten und besonders bei den Endgegnern bemerkbar macht. Ich persönlich fand das Spiel nicht all zu schwer da man den Angriffsprinzip der Endgegner ziemlich schnell rausbekommt allerdings könnte Illusion of Gaia den Einsteigern etwas Ärger bereiten. Ansonsten fand ich den geringen Umfang des Spiels so ziemlich enttäuschend. Das Spiel lässt sich in weniger als dreizehn Stunden durchspielen. Das Spiel bietet keine Sidequests und wenig Geheimnisse. Die einzige Nebenaufgabe bei Illusion of Gaia sind die fünfzig roten Juwelen die man während des Spiels finden kann. Hat man alle roten Juwelen eingesammelt, wird ein Geheimlevel freigeschaltet welcher meiner Meinung nach, ein kleiner Witz in der Rollenspiel Geschichte ist. Dieser Geheimlevel lässt sich in fünf Minuten durchspielen und bietet bis auf einen hartnäckigen Endgegner keinen einzigen Geheimnis oder Rätsel. Mich hat spielerisch noch nie ein Action Rollenspiel so enttäuscht wie Illusion of Gaia. Ich finde dass außerordentlich Schade da das Spiel durch die packende Story und durch die Charaktergestaltung viel Spaß bietet. Für eine kurze Spieldauer kann Illusion of Gaia so richtig fesseln und wird mit Sicherheit jeden Action Adventure und Rollenspiel Fan begeistern.


Zusammengefasst kann man Illusion of Gaia als ein gelungenes Action Rollenspiel bezeichnen. Die Story ist klasse ausgefallen und der Soundtrack sorgt für eine wunderschöne Atmosphäre. Die Steuerung ist einfach und präzise und die Grafik kann durch die vielen Farben so richtig begeistern. Trotzt der kurzen Spieldauer und des geringeren Umfangs gehört Illusion of Gaia auf jeden Fall in jede Rollenspiel Sammlung. Action Adventure und Rollenspiel Fans sollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen.


Written by Rpgmaniac-No1
"LWR" RPGforever

 


Added:  Tuesday, June 01, 2004
Reviewer:  Rpgmaniac-No1
Score:
hits: 9046
System: Nintendo SNES
  

 
Posted by Anonymous on Oct 09, 2004 - 12:37 PM
My score:

Ist Illusion of Gaia nicht unter dem Titel illusion of time erschienen ???
 
Posted by Anonymous on Sep 15, 2004 - 04:29 AM
My score:

 
Posted by Anonymous on Sep 15, 2004 - 04:29 AM
My score: