Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

The Legend of Zelda: Majoras Mask

Genre: RPG / Sub-Genre: Action Adventure
Erschienen: 1998
Entwickler: Nintendo

Mit The Legend of Zelda Majoras Mask hat Nintendo wieder ein Meisterwerk unter den Action Rollenspielen erschaffen. Die völlig neuen Idee und die total neue Storyline werden jeden Rollenspieler ans Herz wachsen. Was vor allem sehr interessant an der Geschichte ist, dass sie weiter fortgesetzt wird, jedoch einen völlig anderen Lauf nimmt. Nachdem unser mutiger Link Hyrule vor der Bedrohung durch den bösen Ganondorf gerettet hat, macht er sich mit seinem treuen Pferd Epona auf eine große Reise auf, um die Welt besser kennen zu lernen und viele neue Personen zu treffen. Als er jedoch durch einen ziemlich düsteren Wald reitet, wird sein Pferd Epona plötzlich von einem Horror-Kid erschreckt, worauf Link abgeworfen wird. Nachdem unser Held wieder bewusst wird, stellt er auf einmal fest, dass sich das Horror-Kid an seinen Sachen zu schaffen macht, sich letztendlich Links kostbare Ocarina Flöte schnappt und zu allem Überfluss auch noch mit Epona davon reiten will. Da Link von Natur aus ein mutiger Junge ist, hängt er sich an den Sattel und wird bis zum Eingang einer geheimnisvollen Höhle mitgeschleift, wo dann das Horror-Kid zusammen mit seinem Pferd flieht. Voller Wut betritt Link die Höhle wo er jedoch unglücklicher Weise in einen tiefen Abgrund fällt und weit nach unten stürzt. Link bemerkt jedoch das kleine Horror-Kid und geht zornig auf ihn zu um sich seine Sachen wieder zu holen. Genau in dem Moment passiert etwas Unglaubliches. Durch eine grässliche Maske, die anscheinend große Zauberkräfte besitzt, verwandelt das Horror-Kid unseren Helden in eine Deku Gestalt. Anschließend rennt es weg und lässt Link alleine stehen…

Nintendo hatte schon mit Zelda Ocarina of Time ein einzigartiges Meisterwerk in dem Rollenspiel Genre erschaffen. Nachdem Nintendo im Jahre 1998 mit Zelda Ocarina of Time für jede Menge Überraschung sorgte, hatte man über zwei weitere Zelda Titel gelesen. Das erste Zelda, welches am Anfang Zelda Gaiden hieß, sollte ein eigenständiges Projekt von Eiji Aonomu, einem Protegé von Shigeru Mijamoto sein. Der Begriff Gaiden in einem Spieltitel bedeutet meistens eine Art Update, aber dazu sage ich erstmal später was. Das andere Zelda Spiel bekam den Namen Zelda Ura und wurde exklusiv für die Disk Erweiterung 64DD angekündigt. Im Laufe von einigen Monaten gabs immer wieder mehr Informationen zu Zelda Gaiden, welches letztendlich den neuen Titel Mask of Mujula bekommen hat. Mask of Mujula sollte eigentlich das Update zu Zelda Ocarina of Time sein. Die technische Seite wurde einfach übernommen allerdings sollte der Inhalt komplett neu und deutlich von Aonomu Handschrift geprägt sein. Da die Spielehersteller schon die technische Umsetzung bereit hatten, gingen die Arbeiten erstaunlich schnell und es dauerte auch knapp ein Jahr, bis Zelda Mask of Mujula unter der Leitung von Aonomu und dem hinzu gestoßenen Yoshiaki Koizumi fertig gestellt und im April 2000 in den japanischen Handel erschien. Zu Zelda Ura hatte man allerdings weniger gesprochen. Man gab zwar kurz danach die Fertigstellung des Spiels bekannt, allerdings hielt man den Titel aufgrund der wenigen Besitzer des 64DD zurück. Das 64DD erschien Ende des Jahres 1999 mit einer knapp zwei jähriger Verspätung nur in Japan heraus deswegen waren solche interessanten Titel wie das Rollenspiel Mother 3 und auch Zelda Ura dank der großen Verspätung auf dem Markt nicht mehr zu gebrauchen. Bei Zelda Mask of Mujula bekamen die Übersetzer etwa ein halbes Jahr um das Spiel vollkommen zu übersetzen. Dadurch konnten sich im November 2000 nicht nur die amerikanischen sondern auch die europäischen Zelda Fans mit dem neuen Zelda Titel vergnügen. Der Preis für dieses Update war allerdings nicht kleiner. Für ungefähr 150 DM erschien das Spiel in den Läden und sorgte dabei für jede Menge Wut bei den Kunden. Die Wut war allerdings noch größer als Nintendo witzigerweise den Preis wenige Tage vor dem Release kurzerhand um 20,- DM erhöht hat. Die jedoch hat die Zelda und Rollenspiel Fans nicht davon abgehalten die Läden leer zu kaufen den Zelda Majoras Mask hat sich noch mehr verkauft als sein Vorgänger. Leider funktioniert Zelda Majoras Mask nur mit dem Expansion Pak deswegen mussten viele Zelda Fans sich die Speichererweiterung besorgen.

Die Geschichte von Zelda Majoras Mask ist einfach genial ausgefallen. Neben dem Gameboy Titel Zelda Links Awakening, ist Zelda Majoras Mask der zweite Teil der Serie, welches von der Story her nichts mit Hyrule zu tun hat und dadurch jede Menge Neuigkeiten bietet. Dabei sit die Geschichte einfach einzigartig ausgefallen. Nachdem unser mutiger Link Hyrule vor der Bedrohung durch den bösen Ganondorf gerettet hat, macht er sich mit seinem treuen Pferd Epona auf eine große Reise auf, um die Welt besser kennen zu lernen und viele neue Personen zu treffen. Als er jedoch durch einen ziemlich düsteren Wald reitet, wird sein Pferd Epona plötzlich von einem Horror-Kid erschreckt, worauf Link abgeworfen wird. Nachdem unser Held wieder bewusst wird, stellt er auf einmal fest, dass sich das Horror-Kid an seinen Sachen zu schaffen macht, sich letztendlich Links kostbare Ocarina Flöte schnappt und zu allem Überfluss auch noch mit Epona davon reiten will. Da Link von Natur aus ein mutiger Junge ist, hängt er sich an den Sattel und wird bis zum Eingang einer geheimnisvollen Höhle mitgeschleift, wo dann das Horror-Kid zusammen mit seinem Pferd flieht. Voller Wut betritt Link die Höhle wo er jedoch unglücklicher Weise in einen tiefen Abgrund fällt und weit nach unten stürzt. Link bemerkt jedoch das kleine Horror-Kid und geht zornig auf ihn zu um sich seine Sachen wieder zu holen. Genau in dem Moment passiert etwas Unglaubliches. Durch eine grässliche Maske, die anscheinend große Zauberkräfte besitzt, verwandelt das Horror-Kid unseren Helden in eine Deku Gestalt. Ich finde die Geschichte einfach genial da die Story plötzlich einen völlig anderen Lauf nimmt. Die Story wird sehr spannend erzählt uns sorgt für jede Menge Überraschungen. Link wird in seiner Deku Gestalt zurückgelassen und überwindet diverse Hindernisse, bis er in der belebten Unruh Stadt angekommen ist. In der Unruh Stadt verläuft alles ganz normal. Die Menschen bereiten sich auf ein hübsches Karneval vor und erledigen ihre alltäglichen Arbeiten. Hat man allerdings in den Himmel geschaut, erkennt man jedoch eine fürchterliche Bedrohung. Ein riesiger, grimmig dreinschauender Mond stürzt auf die Erde, und Link bleiben nur zweiundsiebzig Stunden, bis der Mond aufschlägt und das im Spiel so genannte Welt Termina komplett vernichtet. Dabei sieht der Mond meiner Meinung nach wirklich grässlich aus. ? Zum ersten Mal gibt es bei Zelda das strenge Zeitkonzept. Wie man es schon aus Zelda Ocarina of Time kennt, gibt es auch bei Zelda Majoras Mask eine ständig fortlaufende Zeit. Allerdings gab es bei dem Vorgänger nur eine Einbindung der Zeit an dem Tag und Nachtwechsel. Bei Zelda Majoras Mask dagegen hat Link jetzt eine richtige Uhr mit Stunden und Minuten Anzeige zur Verfügung. Da die Geschwindigkeit schnell in der Stunde um Stunde davon eilt, sieht es auf dem ersten Blick unmöglich das Horror-Kid rechtzeitig zu schnappen und dazu noch etwas gegen den Weltuntergang auszurichten. Als jedoch die Zeit fast abgelaufen ist, findet man jedoch das Horror-Kid welches in unachtsamen Moment die Ocarina von Link fallen lässt, die sich unser Held natürlich sofort schnappt und das erst beste Lied pfeift, dass ihm in den Sinn kommt, nämlich die Hymne der Zeit. Nach der Melodie, wird Link auf einmal in ein helles Licht gehüllt, und landet überraschender Weise wieder in der Unruh Stadt allerdings wieder 3 Tage bevor der Mond fast auf die Welt gefallen wäre. Ein Maskenhändler nimmt ihm natürlich den Fluch ab indem er ihm eine neue Melodie beibringt worauf er sich wieder zurückverwandelt und dank der Deku-Maske jederzeit wieder in die Deku Gestalt schlüpfen kann. Ich finde Nintendo hat wieder einmal beweisen was sie so alles können. Die Story ist einfach mitreisend und in vielen Momenten auch sehr dramatisch was zu einen enorm hohen Spielspaß führt.

Das Spielsystem ist meiner Meinung nach klasse ausgefallen. Es bleibt nämlich die Beschränkung auf drei Tage zur Lösung des Spieles. Dabei gibt es jede Menge Aufgaben zu erledigen bevor man die Katastrophe verhindern kann. Hat man jedoch zuviel Zeit bei einer der zahlreichen Aufgaben vertrödelt, spielt man einfach die Hymne der Zeit und beginnt das Abenteuer einfach von vorne. Bei jedem Einsatz der Hymne der Zeit, gehen die eingesammelten Gegenstände wie Rubine, Pfeile oder Bomben verloren, dafür bleiben dem Spieler jegliche Ausrüstungsgegenstände und Masken, die man gefunden hat, erhalten. Hat man viel Geld gespart oder dafür jede Menge Gegenstände eingekauft, kann seine Ersparnisse zur einer Bank bringen, um sein Geld trotzt der Zeitreise nicht zu verlieren. Es gibt sogar eine Melodie, die die Zeit extra verlangsamt so dass man für einen kompletten drei Tage Zyklus sogar über drei Stunden Zeit hat. Ich persönlich finde das mehr als genug um jeden noch so großen Dungeon zu durchforsten und sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Die fortlaufende Zeit hat natürlich nicht nur einen Effekt auf euch sondern auch auf die komplette Umgebung. Besonders fällt dies in der Unruh-Stadt auf, wo alle Bewohner einem geregelten Tagesablauf nachgehen. Geschäfte haben feste Öffnungszeiten, das Angebot ändert sich von Tag zu Tag, der Postbote geht fest nach Zeitplan seiner Arbeit nach, die Frau des Bürgermeisters empfängt je nach Termin verschiedene Gäste. Das sind so einige Beispiele die aus Zelda Majoras Mask ein Action Rollenspiel der Extraklasse machen. Um einen Überblick über den Zeitplan sowie die Sorgen und Nöte der zahlreichen Personen in Majoras Mask zu erhalten, kriegt man im Spielverlauf ein Notizbuch in die Hände, in dem automatisch alle wichtigen Informationen gesammelt werden. Hat man den entsprechenden Personen geholfen, wird dies im Notizbuch eingetragen und man wird oft mit einem nützlichen Gegenstand belohnt. Was mir weiterhin noch gefallen hat, ist das einfallsreiche Maskenkonzept welches meiner Meinung nach zu den umfangreichsten Ideen in der Zelda Geschichte gehört. Bei Zelda Ocarina of Time war die Anzahl und die Fähigkeiten ziemlich begrenzt. Mein Majoras Mask kann man nun bis zu zwei der begehrten Masken mittragen. Einige der Masken, haben nur auf bestimmte Dinge einen Effekt, andere Masken wie zum Beispiel die Deku-Maske verwandeln Link sogar in ein komplett anderes Wesen und begrenzen seine Fähigkeiten total. Leider hat man auf einige Utensilien wie zum Beispiel die Schleuder, der Bumerang oder die Gleitstiefel verzichtet. Allerdings finde ich das nicht all zu tragisch da die Masken meiner Meinung nach ebenfalls eine geniale Idee ist.

Technisch gesehen hat sich die Grafik gegenüber dem Vorgänger nur wenig geändert. Das 4 MB große Expansion Pak wurde weniger für die Grafikverbesserung und höhere Auflösung eingesetzt, sondern mehr für aufwendige Gestaltung der Umgebung. Das einzige jedoch was die Grafik anders macht, sind die wirklich hübschen Effekte und vor allem die konstante Geschwindigkeit. Wenn man das Spiel mit Zelda Ocarina of Time vergleicht, welches zu der damaligen Zeit die beste Grafik geboten hat, wirkt Zelda Majoras Mask immer noch ein wenig verwaschen aus aber mit ein wenig Eingewöhnung kann auch die Nintendo 64 Optik so ziemlich begeistern, zudem das Ganze eigentlich den technischen Höhepunkt der Nintendo 64 Konsole darstellt. Soundtechnisch hören sich die Lieder genauso wie bei Zelda Ocarina of Time. Die Sprachsamples, die Soundeffekte und sogar manche Melodien wurden von dem Vorgänger einfach übernommen. Allerdings bietet Zelda Majoras Mask meiner Meinung nach eine deutlich bessere Atmosphäre als Zelda Ocarina of Time. Vor allem die Musik und der Eindruck in den letzten Stunden vor der Mond Katastrophe sorgt für eine geniale Stimmung. Dabei hören sich die Lieder einfach genial und total mitreisend an und sorgen in vielen Szenen für dramatische Momente. Wenn man dazu noch die geniale Storyline vergleicht, entsteht daraus ein wirklich bezauberndes Meisterwerk für das Nintendo 64. Für die Atmosphäre sorgt aber auch das Dungeondesign welches erstaunlicher Weise jede Menge Details bietet. Dazu trägt auch das einzigartige Charakterdesign bei sowie die unterschiedlichsten Endgegner die bis auf das kleinste Detail ausgearbeitet sind. Viele der Figuren wurden zwar aus Ocarina of Time rausgenommen, spielen aber komplett andere Rollen und werden durch ungewöhnliche Charaktere, spukende Goronen Geister oder lustige E-Gitarre spielende Zoras ersetzt. Im Groß und Ganzen wirkt das alles wie ein Parallel Universum. Man kann Zelda Majoras Mask eigentlich nichts aussetzen. Die wirklich aufwendigen Zeit und Masken Konzepte geben dem Spiel eine Komplexität, man bisher von keinen anderen Zelda Spiel kannte. Allerdings wirkt es sich auch auf den Schwierigkeitsgrad aus. Wer sich also mit der fortlaufenden Zeit nicht zu Recht kommt und dabei unnötig in Probleme gerät, der könnte sogar die Motivation an dem Spiel verlieren. Das einzige was mich wirklich genervt hat, ist das Speichern von Spielständen. Das ist so kompliziert aufgebaut das man am Ende sogar den Eindruck hat, als würde das Speichern gar nicht funktionieren. Etwas enttäuschend fand ich auch die Dungeon Gestaltung. Natürlich ist bietet das Spiel keine anspruchslosen Höhlen, gerade bei dem Einsatz der Masken und den völlig neuen Ausrüstungsgegenständen bieten die Dungeons jede Menge Möglichkeiten die für jede Menge Abwechslung sorgen. Ich finde nur, dass das Besuchen der Dungeons nicht mehr so wichtig ist wie zum Beispiel bei Zelda Ocarina of Time. Mit Zelda Majoras Mask hat Nintendo mehr Wert auf Komplexität gelegt als auf den Rollenspiel Spaß. Mit so viel Komplexität ist man bei Zelda normaler Weise nicht gewöhnt. Ansonsten bietet das Spiel unterschiedliche Sidequests, jede Menge Mini-Spiele und unterschiedliche Dungeons die euch so schnell nicht vom Pad loslassen werden. Dazu kommt noch die wirklich gelungene Pal-Anpassung welche eine angepasste Geschwindigkeit und vor allem keine dicken Balken bietet. Ausserdem sind die Texte wunderbar ins Deutsche übersetzt worden. Zelda Majoras Mask ist das beste Beispiel für eine solides Action Rollenspiel. Trotz allem finde ich persönlich Zelda Majoras Mask nicht so klasse gehalten wie Zelda A Link to the Past oder Zelda Ocarina of Time. Diese Spiele bieten eine deutlich bessere Zusammensetzung der Dungeons und sind von der Klasse her noch ein wenig umfangreicher gestaltet. Trotzt allem gehört Zelda Majoras Mask zu den besten Action Rollenspielen für das Nintendo 64 und sollte in jeder Sammlung gehören.

Zusammengefasst gehört Zelda Majoras Mask zu den gelungensten Nintendo 64 Titeln. Dank der packenden Story und der genial umgesetzten Zeit und Maskenkonzepten ist Zelda Majoras Mask ein erstklassiges Meisterwerk. Die gelungenen Settings und die klasse gemachte Inszenierung werden jeden Rollenspieler überzeugen. Grafisch kann das Spiel vollkommen überzeugen und der Soundtrack wird jeden Spieler mitreisen. Dabei ist die Pal Umsetzung einfach klasse ausgefallen und die Texte wurden schön ins Deutsche übersetzt. Dank der vielen Geheimnissen, Mini Spielen und Aufgaben gehört Zelda Majoras Mask zu den besten Action Rollenspielen in der Videospiel Geschichte. Jeder Rollenspiel und Zelda Fan darf sich Zelda Majoras Mask nicht entgehen lassen.

Written by Rpgmaniac-No1
"LWR" RPGforever

 


Added:  Tuesday, May 25, 2004
Reviewer:  Rpgmaniac-No1
Score:
hits: 63308
System: Nintendo 64
  

 
Posted by Bloodhead on Feb 18, 2008 - 02:42 AM
My score:

hi wo kann ich das downloaden? :)
 
Posted by vinci15 on Feb 10, 2008 - 06:10 PM
My score:

kann es per icq schicken die download seite pls 429-870-577
 
Posted by Westsideman on Nov 16, 2007 - 10:32 AM
My score:

?
 
Posted by Twillight on Nov 11, 2007 - 08:13 AM
My score:

boa wo lad ich das hier bitte runter? das doch kacke gemacht hier -.-
 
Posted by Dark_Power on Aug 24, 2007 - 07:09 PM
My score:

ey kann es ned laden!!!
 
Posted by Saugcenter on Feb 12, 2007 - 02:24 PM
My score:

Ich check net wo mans runetrladen kann ^^
 
Posted by Saugcenter on Feb 12, 2007 - 02:22 PM
My score:

nice
 
Posted by Stein89 on Feb 04, 2007 - 05:59 PM
My score:

wie lad ich das runter?
 
Posted by Drache on Jan 17, 2007 - 04:15 PM
My score:

wo kann man das Downloaden
 
Posted by Mr.Breezer on Dec 16, 2006 - 05:21 PM
My score:

Super Danke
 
Posted by murph on Aug 07, 2006 - 12:14 PM
My score:

Wo kann ich es runtrladen?
 
Posted by Wabnik on Jul 17, 2006 - 02:04 PM
My score:

kann mir einer sagen wo man spiele für dem Emulator N64 downloaden kann??
 
Posted by bernchen on Mar 26, 2006 - 09:22 PM
My score:

wo kann man das downloaden?
 
Posted by Anonymous on Dec 13, 2005 - 09:24 PM
My score:

Kann man das hier nicht mal übersichtlicher machen mit dem downloaden?Man solle unter die spiele schreiben Download dann ist das viel einfacher ....
 
Posted by Anonymous on Nov 20, 2005 - 11:17 AM
My score:

super!!!!!!!!einfach geil!!
 
Posted by Anonymous on Aug 22, 2005 - 06:12 PM
My score:

 
Posted by Eduard on Aug 20, 2005 - 09:44 PM
My score:

ich will das spiel für meine nitendo64 emulator downloaden .geht das ?
 
Posted by Anonymous on May 21, 2005 - 08:21 PM
My score:

Das wohl einzige Spiel dass "No Mercy" vom Trohn geschlagen hat. Soll heissen ist das beste Spiel das bisher auf den N64 erschienen ist!
 
Posted by Anonymous on Jan 28, 2005 - 10:00 PM
My score:

ITS VERU VERY WELL
 
Posted by Anonymous on Nov 14, 2004 - 03:11 PM
My score: