Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

Castlevania

Castlevania

Genre:Jump'n Run
Herstellungsjahr:1990
Hersteller:Novatrade


Es gibt nur wenige Firmen, die sich in Hinsicht auf die Anzahl von absoluten Klassikern mit Konami messen können. Neben GRADIUS, METAL GEAR, TRACK & FIELD, CONTRA und KING'S VALLEY ist CASTLEVANIA einer der wirklich großen Titel. Den Japanern als AKUMAJO DRACULA bekannt, hat Konami das gleiche Spiel auf den MSX Computer als VAMPIRE KILLER veröffentlicht.

Seit hundert Jahren wartet das Grauen in einem finsteren Schloß in Transsylvanien. Niemand kam je lebendig wieder heraus. Doch jetzt macht sich Monsieur Belmont auf, dem Schrecken ein Ende zu bereiten. Wie könnte es anders sein wartet im Gemäuer des Grafen Dracula allerlei Gezücht darauf, ins Jenseits befördert zu werden. Die Fledermäuse, die Geister und die Skelette haben sich versammelt, um einem das Leben schwerzumachen. Zum Glück haben wir Münterferings Lederpeitsche geklaut und können uns so ganz gut zur Wehr setzen.

Kaum ist man im Schloß angekommen, geht es auch schon richtig los. Der erste Level ist noch recht harmlos, aber man kann schon einmal den sinnvollen Einsatz der Peitsche üben und sich mit den unterschiedlichen Extrawaffen vertraut machen. Diese Extras sowie Lebensenergie in Form von Herzchen findet sich in den Kerzenhaltern, die überall zu finden sind. Dazu muß man nur einmal die Peitsche zischen lassen. Besonders wertvoll sind natürlich neue Peitschen, leider haben die roten Blutsauger ihre Spielzeuge ziemlich gut versteckt. Aber das Durchstöbern macht in dem Labyrinth aus Räumen und Treppen einen Riesenspaß.

Ob nun auf dem MSX 1 oder auf dem NES, CASTLEVANIA ist ein rundherum gelungenes Spiel, das ohne Einschränkungen empfehlen kann. Die Grafik ist gut gezeichnet und sauber animiert, obwohl Monsieur Belmont manchmal schon das Psygnosis Hinken zeigt. Der Sound und die Musik ist außergewöhnlich gut und nutzt die Fähigkeiten des Famicom voll aus. Das CASTLEVANIA Thema ist so oder so ein Evergreen. Der Rest hat im Allgemeinen Ohrwurmqualität. Das Gameplay selbst ist außerordentlich gut. Die Gegner sind zahl- und abwechslungsreich und agieren all unterschiedlich. Es gibt fast keine unfairen Stellen im ganzen Spielablauf, und die Thematik wurde von Konami fesselnd umgesetzt. Das Einzige, was fehlt, ist die Möglichkeit, den Spielstand zu speichern. Allerdings würde es so für erfahrene Spieler zu einfach. CASTLEVANIA oder VAMPIRE KILLER darf in keiner NES oder MSX 1 Sammlung fehlen. Es gibt wenige Spiele, die CASTLEVANIA das Wasser reichen können. Auf dem NES kann allerhöchstens CONTRA (in Deutschland als PROBOTECTOR bekannt) oder der dritte Teil der Serie mithalten.

Die Umsetzung für den Personal Computer aus dem Jahre 1990 stammt von dem Label Ultra Games. Irgendwie hat Konami nicht auf die Qualität dieser Konvertierung geachtet. Denn die Entwickler von Ultra Games haben es geschafft ein hervorragendes Spiel wie CASTLEVANIA zum einem wahren Alptraum zu machen. Die Steuerung ist eine reine Frechheit und Grafik und Sound stehen ihr in nichts nach. Man darf sich nicht wundern, daß so viele Freeware Abarten des Spiels gibt. Ähnlich sieht auch mit den Umsetzungen für Commodore Amiga und C64 aus. Technisch ist vor allem die Amiga Version ziemlich entäuschen. Die Grafik sieht sogar schlechter als auf dem NES oder den MSX Computern aus, obwohl sie bunter ist und der Amiga über eine höhere Auflösung verfügt. Die gleichzeitig 1990 erschienen C64 Version macht in dieser Hinsicht ein bessere Figur. Die Grafik ist für den Brotkasten sehr gut. Beim Sound und der Musik sehen beide Versionen denkbar schlecht aus. Es blieb nicht viel von der hervoragenden Originalmusik übrig. Das Schlimmste aber ist die schrecklich unpräzise Steuerung, die CASTLEVANIA auf beiden Systeme praktisch unspielbar macht. Einfach ab in den Müll damit!

 


Added:  Friday, April 09, 2004
Reviewer:  AJM/FTL
Score:
hits: 2848
System: Commodore C64