Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

Tokimeki Memorial - Forever with You

Tokimeki Memorial - Forever With You

Genre:Simulation
Herstellungsjahr:1994
Hersteller:Konami


Konami ist doch immer wieder für eine Überraschung gut. Der japanische Hersteller ist für eine Vielzahl von hervorragenden Titeln für eine Unzahl Systeme verantwortlich. Fast sämtliche Genres hat Konami dabei schon bedient. Jedem wahren Spieler, den kleinen Feierabend Zockern natürlich auch, fallen sofort so große Name wie CASTLEVANIA bzw. VAMPIRE KILLER, GRADIUS bzw. NEMESIS, CONTRA, PARODIUS, HYPER SPORTS bzw. TRACK & FIELD, GANBARE GOEMON, SUIKODEN, METAL GEAR, POP'N TWIN BEE und viele andere ein. Hoppala, das wichtigste und erfolgreichste Spiel habe ich doch glatt vergessen. Wer jetzt meint METAL GEAR SOLID wäre doch schon genannt worden, der irrt sich gewaltig. Das meiste Geld konnte Konami nämlichmit seiner 1994 auf dem PC erstmals erschienenen Dating Simulation TOKIMEKI MEMORIAL - DENSETSU NO KI NO SHITA DE, (ungefähr übersetzt mit TOKIMEKI MEMORIAL - FOREVER WITH YOU) einfahren.

TOKIMEKI MEMORIAL hat in Japan einen wahren Boom des Genres ausgelöst. Neben der ursprünglichen Personal Computer Version, erschienen später auch die Adaptionen für das Super Famicom, PC Engine, den Saturn und die Playstation. Allein zu dem ersten Teil der von Fans liebevoll TOKIMEMO genannten Reihe, erschien eine derartige Masse an Merchandise, daß selbst Mario neidisch wurde. Von Bettwäsche über Schulutensilien bis zu Kaugummiautomaten wurde alles geboten. Auch erhielt jede der Damen, auf PC, PC Engine, Saturn und Playstation verfügt das Spiel über erstklassige Sprachausgabe, ein eigenes Popdebüt. Die Anzahl der erschienen unterschiedlichen CDs sind nicht überschaubar. Des weiteren wurden noch Hörspiele und sogar eine eigene Radioshow produziert. Selbst einige Arcade Automaten konnte man in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre spielen. TOKIMEKI MEMORIAL schlug ein wie der Blitz. Sämtliche Lifestyle Magazine berichteten ausführlich über das neue TOKIMEMO Phänomen. An den Universitäten wurden in den Fächern Kommunikation, Soziologie und Psychologie Doktor- und Magisterarbeiten veröffentlicht. Einige Fans gingen sogar so weit, daß sie sich mit ihrem Lieblingscharakter in einer virtuellen Zeremonie verheirateten.

Was hat also diesen grandiosen Erfolg ausgelöst? Was ist das Besondere an TOKIMEKI MEMORIAL? Warum hat in Europa und Amerika niemand etwas davon mitgekriegt? Die letzte Frage ist recht einfach zu beantworten. TOKIMEKI MEMORIAL ist ein rein japanisches Spiel und wurde nie außerhalb Asiens veröffentlicht. Es gibt aber eine koreanische und chinesische Version. Der Grund für den Erfolg ist recht simpel, das Spiel macht einfach süchtig! Das Charakter Design ist hervorragend und alle Personen sind mit ausgezeichneten Sprechern bzw. Sprecherinnen ausgestattet. Jeder wird schnell in den Bann des recht simplen Spielprinzip gezogen. Dazu hat Konami eine absolut geniale Marketingstrategie verfolgt. Genauso wichtig aber ist der japanische Alltag, den das Spiel nachstellt.

Bei TOKIMEKI MEMORIAL schlüpft man in die Rolle eines japanischen Oberschülers. Unser Alter Ego steht vor der Aufgabe sich für die Aufnahmeprüfungen einer Universität seiner Wahl vorzubereiten. Diese Prüfungen sind in Japan so ungefähr das Schwerste, was ein Japaner in seinem Leben zu bewältigen hat. Die zweite Aufgabe besteht darin, mit einem von zwölf Mädchen in nähere Tuchfühlung zu kommen und mit ihr am Abschlußtag unter dem Kirschbaum der Schule einen ewigen Liebesbund einzugehen. Bis dahin muß man sich aber um zahlreiche Dinge kümmern. Da TOKIMEKI MEMORIAL, wie bereits erwähnt, komplett in japanischer Sprache gehalten ist und sich niemand außer mir die Arbeit machen wird, werde ich die einzelnen Charaktere und Spieloptionen ausführlich beschreiben.

Nachdem man das Spiel gestartet hat, darf man sich zuerst einmal einen Namen geben und ein Geburtsdatum sowie die Blutgruppe einstellen. Dabei hat man die Wahl seinen Namen, sowie seinen Spitznamen entweder in Hiragana, Katakana, Englisch oder Kanji Schriftweise zu tippen. Wer keinen Lust hat, kann einfach bestätigen und TOKEMEKI MEMORIAL wird einfach ein zufälligen Namen kreieren. Beim Geburtstag steht zuerst der Monat und dann der Tag. Danach muß man seine Eingaben nur noch bestätigen. Die gleiche Prozedur muß man dann auch noch für Shiori Fujisaki wiederholen. Allerdings kann man hier nur den Geburtstag und die Blutgruppe einstellen. Um in den Genuß eines speziellen Ereignis zu kommen, muß man seinen Geburtstag und den von Shiori an das selbe Datum setzen, der Tag muß ein Samstag im zweiten Jahr sein. Viel Spaß beim Knobeln. Danach folgt eine Einführungssequenz in der man neben Shiori auch gleich noch seinen zukünftigen besten Freund Yoshi Saotome (nicht verwandt mit Ranma) kennenlernen kann. Das Intro kann man sich auch sparen und beginnt sein Spiel gleich in seinem Zimmer.

Unser Zimmer ist für den Rest von TOKIMEKI MEMORIAL unser Hauptquartier. Von hier hat Zugriff auf sämtliche Menüelemente. Der Bildschirm ist fünf Sektionen aufgeteilt. Am oberen Bildschirmrand kann man seine Werte sehen. Diese unterteilen sich in neun Kategorien. Von rechts nach links ins Englische übersetzt : obere Reihe Stamina (STA), Humanities (HUM), Science (SCI), mittlere Reihe Art (ART), Atheltics (ATH), General Knowledge (GKN), untere Reihe Appearence (APP), Perseverance (PER) und Stress (STR). Um mit bestimmten Damen in Kontakt treten zu können und auch Chancen bei ihnen zu haben muß man bestimmte Werte erreichen. Mira Kagami, die Schulschönheit mit der größten Oberweite will zum Beispiel mindestens 300 Punkte bei Aussehen und circa 110 in allen anderen Eigenschaften. Das gilt natürlich nicht für die Kategorie Streß. Dieser Wert sollte möglichst bei Null stehen bleiben. Am unteren Bildschirmrand befindet sich das Textfeld, dort wird man mit schier endlosem Text bombardiert. Sollte man im Gespräch mit einem Mädel sein, kann man sich hier seine Antworten aussuchen. In der Mitte werden der Ort und die Personen angezeigt mit denen man gerade zu tun hat. Auch kann man hier erkennen , ob es Nacht oder Tag ist. Rechts sollte man die Datumsanzeige nicht aus den Augen lassen, schließlich wollen wir doch keine Schönheit versetzen (nur zum Verständnis erst kommt der Monat, dann der Tag und schließlich das Jahr und sehr wichtig der Wochentag). Die eigentlichen Steuerelemente befinden sich als Icons auf der linken Seite.

Diese Symbole bestimmen den Handlungsverlauf des Spiels, deshalb werde ich sie genauer beschreiben. Es stehen insgesamt zwölf Optionen zur Auswahl. Das Buch Symbol ist das Kommando für den Besuch der Schulbibliothek. Man geht also Lernen. Damit die ganze Beschreibung nicht zu lang wird, werde ich die Auswirkungen auf die Charakterwerte abkürzen. Beim Lernen erhalten wir Verbesserungen in HUM, STR, SCI, ART, und GKN und Verschlechterungen in STA, ATH, APP, und PER. Um fit für eine gute Universität zu sein müssen wir tüchtig lernen. Wenn wir die Reagenzgläser wählen geht es zur Forschung ins Labor (+ SCI, STR, PER, HUM, GKN, ART und - .APP, ATH, STA). Das Icon mit Zeichenblock führt uns zur kreativen und künstlerischen Betätigung (+ ART, SCI, HUM; STR, GKN und - STA, ATH, APP, STR, PER). Die Gewichte stehen für Jogging (+ ATH, PER, STR, GKN und - STA, APP, HUM, SCI, ART). Die beiden Kumpels sorgen dafür, daß wir unter Leute kommen. (+ GNK, APP, STR, ATH und - STA, HUM, SCI, ART, STR). Das Spiegelbild schickt uns Alter Ego ins Badezimmer zur ausgiebigen Körperpflege (+ APP, GKN, STR und - PER, STA, HUM, SCI, ART). Das Bett läßt unseren geschundenen Körper zu Ruhe kommen (+ STA und - STR, PER, APP, GKN). Puh, das wären erst einmal die Standardbefehle. Die Auswirkungen sind von Fall zu Fall unterschiedlich, Nicht jedesmal bei Lernen erhalten mit Punkte in Art und nicht jedesmal verlieren wir an Appearance wenn wir Joggen gehen. Die Befehle gelten jedesmal für eine ganze Woche. Erst am nächsten Sonntag kann man einen weiteren Befehl geben. Aber weiter im Text, das Herzchen ist das Datekommando, es kann nur an Sonntage und Feiertage gewählt werden. Voraussetzung ist jedoch, daß man ein Date ausgemacht hat. Das Symbol mit dem Super Famicom drauf, ist das System, hier kann man am Morgen der Sonntage speichern und diverse Einstellungen am System vornehmen. Das stilisierte Schulgebäude ist der Befehl an den Aktivitäten eines Klubs teilzunehmen. Es gibt Klubs für Literatur, Kunst, Fußball, Wissenschaft, Theater, Musik, Baseball, Basketball, Tennis und Schwimmen. Genau wie die Aktivitäten steigern die Klubs unterschiedlich unsere Werte. Die Unterschiede zu normalen Aktivitäten sollte man aber beachten. Erstens erhöhen Klubs die Werte stärker, dafür verliert man Stamina als ob es kein Morgen gibt. Zweitens gilt das Prinzip, je besser man in einer Kategorie ist desto bessere Ergebnisse kann man einfahren und die negative Auswirkungen verringern sich. Drittens kann man nur über die Klubs bestimmte Ereignisse mit den Damen erleben. So kann man eine Nachtschicht mit Yuina Himoo im Labor erleben oder wenn man in der Schulband spielt hat man Auftritte am Tag der offenen Tür.

Fehlen also nur noch zwei Befehle, die es aber in sich haben. Zuerst kümmern wir uns um die kleine Lupe. Mit ihr können wir die Zeitung Memorial Spot lesen. Funktioniert aber nur am Morgen. Der Memorial Spot ist unsere Quelle, um zu erfahren was im Kino Paradies läuft, welche Band in der Konzerthalle spielt und was für Sportarten im Melon-Pan Dome geboten werden. Auch werden wir über neue Orte zum Verabreden informiert. Um es anders auszudrücken, der Memorial Spot ist unser Fenster nach draußen. Ohne ihn würde unser Liebesleben ganz schön alt ausschauen. Alle drei Monate erhalten wir eine neue Zeitung mit neuen Informationen. Das Lesen der Zeitung beeinflußt in keinster Weise den Zeitablauf, wir können also immer wieder nachschauen. Man muß aber auf das Datum achten, ansonsten ist man aufgeschmissen. Noch wichtiger als der Memorial Spot ist aber das Telefon. Über das Symbol erhalten wir Zugriff auf unser persönliches Telefonbuch. Zu Beginn hat man aus der Einführungssequenz nur drei Telefonnummern. Erst wenn wir die unterschiedlichen Damen kennenlernen, können wir Yoshi anrufen und nach weiteren Nummer fragen. Er ist sozusagen der Bunnie Checker der Schule. Ausgefüllt würden in der ersten Spalte folgende Namen stehen, Yoshi Saotome, Shiori Fujisaki, Mio Kisaragi, Yuina Himoo, Ayako Katagari, in der zweiten Reihe, Saki Nijino, Yukari Koshiki, Nozomi Kiyokawa, Mira Kagami, Yuko Asahina, und in der dritten Spalte Megumi Mikihara, Yumi Saotome, Rei Injuin und als letztes der Befehl auflegen. Um Yoshi nach Nummern fragen zu können, muß man mindestens einmal den Namen der Angebeten erfahren haben. Dann aber sollte man keine Zeit verlieren. Nach etwas Smalltalk mit Yoshi kann man sich zwischen zwei Optionen entscheiden. Die zweite Wahl ist ziemlich nutzlos, denn über neue Dating Locations kann man sich in der Zeitung informieren und von einem Gentleman sollte man erwarten können, daß er weiß wohin seine Flamme gerne ausgehen würde. Die erste Option bringt uns zu einer Ansicht, auf der alle bekannten Mädchen aufgelistet sind. Anhand kleiner Gesichter, die im gleichen Schirm erklärt werden, kann man sehen wie die einzelnen Damen zu einem stehen. Es gibt insgesamt sieben verschiedene Verhaltensweisen. Auch sogenannte Bomben werden hier angezeigt. Darauf komme ich aber bei Verabreden noch zu sprechen. Nachdem man sich so einen Überblick verschafft hat, kann man Yoshi mit der ersten Option nach den Details zu den Mädchen befragen. Man erhält ein kurzer Übersicht mit allen relevanten Daten inklusive der Telefonnummer. Über die jeweiligen Vorlieben wird ebenso informiert. Jetzt können wir endlich ein Date ausmachen. Leider erst eine Woche später, denn das Telefonieren kostet uns einen ganzen Tag. Rei Injuin können wir auch anrufen. Er ist der reiche Schulschnösel, der so manche Überraschung für uns parat hat. Ihn anzurufen bringt eigentlich nicht viel, verbessert aber unsere Chancen zu seiner Weihnachtsfeier eingeladen zu werden. Manchmal wird man auch angerufen. Wenn die Schrift blau ist, handelt es sich um Yoshi, der uns zu einem Doppeldate einladen möchte (Ja, er kann uns Konkurrenz machen). Ist die Schrift rot, handelt sich um den erbosten Anruf einer unsere Flammen, die wir an dem Tag versetzt haben oder eine Bombe ist hochgegangen.

Bevor wir uns mit dem Dating beschäftigen können, muß ich noch schnell die Charaktere vorstellen. Da wäre als erstes die rothaarige Shiori Fujisaki. Sie ist der Star von TOKIMEKI MEMORIAL und hat in Japan die größte Anhängerschaft. Mit ihr sind wir schon seit zehn Jahren befreundet. Nachdem man sich lange nicht mehr gesehen hat, trifft man sie an der Kirameki High, so der Name unserer Schule wieder. Es ist unsere letzte Chance Shioris Herz endgültig für uns zu gewinnen. Um gute Fortschritte bei ihr zu machen sollten alle Werte, deutlich über 150 liegen. Sie mag romantische Plätze, wie den Park, und klassische Musik. Einen Klub muß man nicht besuchen, aber man sollte ebenso wie sie eine Universität der ersten Kategorie wählen. Außerdem sollte man sie regelmäßig ausführen, ansonsten kommt man nicht weit. Dafür ist die Gefahr einer Bombe bei ihr relativ gering. Die nächste ist Mio Kisagiri, grüne Haare und Brille. Sie ist die Präsidentin des Literatur und Theater Klubs. Mit guten akademischen Kenntnissen ist Mio leicht zu gewinnen. Um die ganze Aufstellung abzukürzen, gehe ich nur dann ins Detail, wenn ich schon den Abspann der Person gesehen habe, okay? Okay! Nummer Drei ist die etwas durchgeknallte Yuina Himoo. Sie möchte die Welt mit ihren Riesenrobotern erobern. Es gibt nichts Schöneres für sie als mathematische Formeln und technisches Spielzeug. Yuina wirkt nach außen knallhart, ist aber im Inneren sehr verletzlich. Eine erstklassige Universität und der Besuch von romantischen Plätzen ist unerläßlich um ihr Herz zu gewinnen. Die Vierte im Bunde, Ayako Katagari, ist mein persönlicher Liebling. Ja, ich oute mich ohne Scham! Ayako mag Dinge über die sich normale Menschen eigentlich keine Gedanken machen. Sie auch die einzige Person im gesamten Spiel, die wenigstens ab und zu englische Wortfetzen von sich gibt. Kunst und Rockmusik sind ihre Hobbys, also bietet sich der Besuch des Kunstklubs oder der Schulband an. Besonders gute Orte, sich mit ihr zu treffen sind das Kunstmuseum, besonders wenn die Giger Ausstellung im Lande ist, sowie die Karaoke Bar und das Planetarium. Da Ayako im Ausland studieren möchte, spielt es keine Rolle welche Universität man wählt. Nur Wasser sollte man in ihrer Begleitung auf Teufel komm raus meiden, denn sie kann nicht Schwimmen. Superköchin Saki Nijino verwöhnt uns in jedem Fall. Unsere Werte spielen keine große Rolle man sollte sich aber gut um sie kümmern. Baseball ist ihre große Leidenschaft neben Kochen. Yukari Koshiki, mit ihren rosaroten Zöpfen ist eine harte Nuß. Sie recht leicht zu beleidigen und man sollte schon außergewöhnlich gutes Aussehen mitbringen. Im Tennis Klub kann man sie kennenlernen. Die Sportskanone der Kirameki High ist Nozomi Kiyokawa vom Schwimmteam. Joggen und Schwimmen sind die Aktivitäten die zu ihrem Herz führen. Die Schönheitskönigin Mira Kagami ist in kleinem Klub, sie hat ihren eigenen Fanclub. Aussehen ist der Wert, der uns hier weiterhilft. Wer sich auf die Jagd nach ihr macht, wird jede Menge zu sehen bekommen (Hey not Ecchi!). Teuere und exklusive Treffpunkte sind der Weg zum Erfolg. Besucht aber auch mal das Geisterhaus auf dem Rummel. Leider wirkt sich die Annäherung bei Mira nachteilig auf das Verhalten bei den anderen Mädels aus. Der Wirbelwind der Schule ist Yuko Asashina. Über sie hat Cindi Lauper wahrscheinlich ihren Hit "Girls just wanna have fun" geschrieben. Mit ihr darf keine Langeweile aufkommen, es sollten immer die aktuellsten Veranstaltungen sein. Noten und schulische Leistungen spielen bei ihr nicht die geringste Rolle. Megumi Mikihara ist der Abtörner schlechthin. Ranger Eins und meine Wenigkeit sind dazu übergegangen Schwammerl und Krapfen grundsätzlich mit Megumi zu titulieren. Dummer Weise ist sie die beste Freundin von Shiori und man kann ihr nicht entkommen, kleine Tiere und ähnlicher Schnickschnack bringen ihre Wangen zum Glühen. Yumi Saotome ist die kleine Schwester von Yoshi und wird uns zu Beginn des zweiten Jahres vorgestellt. J-Pop, Animes und Wrestling sind ihre Lieblingsbeschäftigungen. Auf sein Äußeres sollte man aber achten, den Yumi will den schönsten Kerl abräumen. Yoshi ihren Bruder habe ich schon erwähnt, er ist voll und ganz damit beschäftigt die Damenwelt an der Kirameki High zu observieren. Miharu Tateyabashi ist das seltsame Mädchen mit den grüne Kringellocken. Sie ist absolut in unser Alter Ego verschossen, traut sich aber nicht mit uns zu sprechen. Man kann sie auch nicht anrufen oder sich mit ihr verabreden. Dafür ruft sie uns ab und zu mitten in der Nacht an, um gleich wieder aufzulegen. Manchmal taucht sie auch an bestimmten Treffpunkten auf , verschwindet aber sofort wieder. Bei ihr spielen Dates keine Rolle, man sollte aber gute Wert aufweisen können. Ansonsten kann man getrost den Rest von TOKIMEKI MEMORIAL verschlafen oder es sich zum Schluß mit allen anderen vermiesen. Mihara wird sehnsüchtig am Kirschbaum auf uns warten. Schwieriger wird es schon an Rei Injuin heranzukommen, aber das ist und bleibt mein Geheimnis.

Jetzt nachdem wir alle Personen kennen, können wir uns den sogenannten Dating Spots und dem Dating an sich zu wenden. Diese Spielelemente machen erst den Reiz von TOKIMEKI MEMORIAL aus. Das Spiel läuft über drei Jahre ab. Man hat also jede Menge Zeit sein Glück bei den Frauen zu versuchen. Der Spielablauf, teilt sich in Quartale, Monate und Wochen. Jede Woche am Sonntag oder einem Feiertag kann man sich für die folgenden freien Tage verabreden. Dazu muß man das gewünschte Mädel anrufen und ihr das Datum ausmachen. Danach hat man die Qual der Wahl bei den Treffpunkten. Ganze 21 Dating Spots stehen einem zur Verfügung. Um die Sache leichter für die Nichtjapaner unter uns zu machen, habe ich die Liste übersetzt : Seite Eins erste Spalte - Spielplatz, Kirameki Park, Einkaufszentrum, Aquarium, Zoo - zweite Spalte Botanischer Garten, Planetarium, Kunst Museum, Bibliothek, Spielhalle - Seite Zwei erste Spalte Kegelbahn, Karaoke Disco, Rummelplatz, Melon-Pan Stadium, Kino - zweite Spalte Konzerthalle, Schwimmbad, Strand, Sommer Festival oder Neujahrsfest, Schlittschuhlaufen und auf der dritten Seite der Skiausflug. Nicht alle Dating Spots sind immer verfügbar bzw. werden erst nach Meldungen im Memorial Spot angezeigt. Nur im Sommer kann man an den Strand oder ins Schwimmbad und nur im Winter ist Skilaufen und die Eisbahn zu wählen. Auf dem Rummelplatz, im Zoo und in der Spielhalle werden immer wieder unterschiedliche Attraktionen angeboten. Auch gibt es oft nach weitere Unteroptionen. Die müßt ihr aber schon selbst ausprobieren. Oft werden kleine Mini Games geboten, an denen man sich versuchen kann. Also noch einmal von vorn mit dem Dating in Stichpunkten : Mädel kennenlernen (Name erfahren!), Yoshi anrufen und Telefonnummer besorgen, die Dame unserer Wahl anrufen, Datum bestimmen (nur freie Tage, sind nicht sehr viele), Ort oder Veranstaltung wählen, ihre Zustimmung erhalten (erkennt man am "Yatta" gefolgt vom Datum), am verabredeten Tag das Herz anklicken und zum richtigen Ort gehen und endlich das eigentliche Date haben. Nichts und niemand kann einem trotz aller Bemühungen garantieren, daß man zum Schluß Erfolg hat. Nicht zu vergessen, daß es auch Dinge gibt, die, die Mädels absolut nicht ab können, wie zum Beispiel Rock oder Wrestling. Versucht also erst gar nicht mit Shiori Fujisaki zu einem Konzert dieser Art zu gehen oder etwa Mio Kisagiri zum Wrestling zu schleifen. Also gilt es Erfahrung mit den Damen zu sammeln, denn nur Erfahrung und eine positive Einstellung helfen hier weiter. Mit etwas Logik und meinen bereits gegebenen Hinweisen kann man aber recht schnell die richtigen Dating Spots für die jeweilige Prinzessin unseres Herzens ermitteln. Mit Ayako geht man ins Museum, mit Shiori in den Park, mit Mira zum Einkaufen, mit Saki zum Baseball und mit Yumi zum Wrestling. Ganz einfach oder? Es hat mich Jahre gekostet, dies alles herauszufinden, also strengt Euch etwas an! Wenn man Glück hat, laden die Mädchen einen auch von sich aus zu einem Date ein. Dann kann man ja erfahren, was sie mögen und was nicht. Saki ist ein Sonderfall, sie ist meist schon glücklich wenn wir ihr für uns zubereitetes Bento mit Genuß verzehren.

Während der drei Jahre finden aber auch verschiedene Sonderveranstaltungen statt. Einmal solche, die im Memorial Spot angekündigt werden und zum andern Schulveranstaltungen oder andere wichtige Termine. Bestimmte Ereignisse treten nur in bestimmten Kombinationen ein. Nur Mira läßt uns in der Umkleidekabine tiefere Einblicke genießen. Dafür flippt Ayako beim Karaoke völlig aus, man muß ihr gewaltsam das Mikrophon entreißen. Solche Ereignisse fördern unser Liebesleben immens. Man muß aber schon auf gutem Wege sein, ansonsten darf man niemals mit Shiori den Regenschirm auf dem Heimweg teilen. Ganz besondere Veranstaltungen sind das Sommerfestival, erster Sonntag im August, und das Neujahrsfest. Am Neujahrstag geht man mit seiner Favoritin zum Shinto Schrein und kann sich die Zukunft voraussagen lassen und einen Neujahrswunsch äußern. Alle Damen sind sehr angetan, wenn man sich Glück in der Liebe mit ihnen wünscht. Natürlich darf in Tokimeki Memorial auch der Valentinstag nicht fehlen. Alle Mädchen die uns mögen bringen selbstgemachte Schokolade, um zu zeigen wieviel Platz wir in ihren Herzen schon einnehmen. Wir können uns leider nur bei einer am 14, März, also einen Monat später revanchieren. Schade für die anderen, aber bei den gewählten Flamme machen wir damit richtig Punkte. Auch sollten wir nie die Geburtstage vergessen und immer das passende Geschenk überreichen. Außerdem beschert uns die Kirameki High mit drei weiteren obligatorischen Veranstaltungen. Im Juni gibt es ein Sportfest, an dem wir teilnehmen müssen und mit unserer Athletik protzen dürfen. Im zweiten Jahr geht es im September ins Ausland. Da kann man viele Abenteuer mit seiner Angebeteten erleben und im Oktober ist der Tag der offenen Tür. Bei all diesen Schulveranstaltungen kann man leicht Fortschritte in Sachen Liebe machen, wenn man das richtige Mädchen gewählt hat. Als letze wichtiges Ereignis im Jahr gibt es noch die Weihnachtsfeier bei Rei, auf der man nicht Fehlen sollte. Wenn man nicht eingeladen ist verprügeln wir einfach den Türsteher (Meri Kurisumasu). Dann darf man auch Geschenke erraten. Wie verpacken verliebte Mädchen das Geschenk für ihren Liebsten? Zwischendrin gibt es Prüfungen und allerlei anderen Schnickschnack zu erledigen. Bis zum letzten Tag, dem 1. März des dritten Jahres ist es ein langer Weg!

Bevor ich zum Abschluß die technische Präsentation bewerte, noch ein kurzer Abstecher zur grundsätzlichen Strategie. Es ist von immensen Vorteil, wenn man nicht alle Damen in einem Spiel kennenlernt, man sollte, nein man muß TOKIMEKI MEMORIAL schon öfter durchspielen. Auf diese Weise kann man auch die Bomben vermeiden. Oops! Jetzt habe ich doch glatt diesen wichtigen Aspekt vergessen. Das mit den Bomben ist eigentlich ganz einfach. Eine Bombe ist nichts anderes als ein Zeichen dafür, daß ein böses schmieriges Gerücht über unser Alter Ego im Umlauf ist. Dies ist der Fall wenn sie hochgegangen ist. Alle Mädels reagieren äußerst negativ auf solche Dinge und man fällt deutlich in ihrer Gunst. Bombengefahr entsteht, wenn man ein Mädel versetzt wird oder man sich nicht genug um sie kümmert. Bei Yoshi kann man sich über den aktuellen Status informieren. Manche Damen sind schnell angepißt, also Vorsicht. Jetzt dürfte auch klarer sein, warum es besser ist mit weniger Hasen im Stall zu spielen. Dadurch sind die begrenzten Dating Möglichkeiten einfacher zu verwalten. Als Faustregel sollte man sich zu Herzen nehmen mit jeder Dame mindestens einmal im Monat auszugehen, dann hat man seine Ruhe und kommt auch gut in der Romanze voran. Auch darf man nie einen Geburtstag vergessen oder auf dem Nachhauseweg den Begleitschutz verweigern. Also noch mal mein Tip : Konzentriert Euch auf eine und zwei Flammen, ansonsten kommt Ihr nicht mehr mit dem Training und Dating hinterher. Auch sollte man sich Luft für regelmäßige Kontrollanrufe bei Yoshi Saotome reservieren, um immer auf dem Laufenden zu sein. Es bringt außerdem nichts sich einen Harem zu schaffen, denn am Ende gibt es immer nur eine Glückliche.

Konami bietet dem geneigten Spieler mit TOKIMEKI MEMORIAL also jede Menge Spielspaß. Es gibt dermaßen viel zu tun und zu beachten, daß man das Spiel eigentlich nur zu zweit meistern kann. Das Flair des japanischen Schulalltags wird ganz gut eingefangen. Auch wenn es sich dabei natürlich nicht um eine realistische Darstellung handelt. Aber man kriegt schon ein ziemlich gutes Gefühl dafür, gerade für die wenige freien Tage. Das Charakter Design ist exzellent und hat nachhaltig nachfolgende Spiele und Anime TV Serien (es gibt zwei OVAs zu TOKIMEKI MEMORIAL) beeinflußt. Es wird für jeden Geschmack das passende Mädel angeboten. Auch die Charakterzüge sind fein ausgearbeitet. Die Damen reagieren sehr intelligent. Nozomi Kiyokawa zum Beispiel weiß sich sehr gut aufzudrängen, wenn ihr Herz für unser Alter Ego in Flammen steht. Die zahlreichen Mini Games lockern den Spielablauf zusätzlich auf. Es gibt richtig viel zu entdecken und man kann an den unterschiedlichsten Orten die Dinge beeinflussen. So fragt uns Mio Kisaragi im Kino, ob sie mit ihrer Brille gut bzw. anziehend aussieht und ratet mal, wie sich unsere Antwort auf die Schlußsequenz auswirkt. Ich glaube Ihr könnt es recht leicht beantworten. Auch habe die Entwickler sich den Spaß gemacht bestimmte Spiele auf die Schippe zu nehmen. So muß das Paradespiel FINAL FANATSY 5 von Square dran glauben. Der hohe Grad an Motivation geht bei TOKIMEKI MEMORIAL nicht so schnell verloren und ich kenne kein anderes Spiel, bei dem man so stolz ist, den Abspann genießen zu dürfen. Die Steuerung ist ebenfalls von hoher Güte. Fast intuitiv findet man sich mit den zahlreichen Optionen zurecht. Man muß die Höchstnöte in Sachen Game Play für dieses Spiel vergeben. Außerdem ist TOKIMEMO ein ideales Thema, um mit den ansonsten eher schüchternen Japanern ins Gespräch zu kommen. Ich könnte jetzt von einer langen Nacht in Fukuoka erzählen, bei der sich alles nur um die imaginären Vorzüge von Shiori Fujisaki drehte.

Die technisch beste Version von TOKIMEKI MEMORIAL hat Konami für die gute alte PC Engine auf CD (Super CD) gepreßt. Was da Farbenvielfalt auf dem 8-Biter abgeht, läßt Super Famicom Besitzer neidisch werden. Auch verfügt diese Version, dank des CD Laufwerks über durchgehende Sprachausgabe. Für diesen Job hat Konami ausgezeichnete Talente engagiert, die mit ihren Stimmen das Charakter Design noch weiter unterstreichen. Wegen der enormen Popularität des Spiels konnte alle eine große Karriere starten, deshalb eine kurze Übersicht : Mami Kingetsu als Shiori Fujisaki, Akiko Sekine als Mio Kisaragi, Sachiko Sugahara als Saki Nijino, Masayo Kawaguchi als Ayako Katagiri, Mikiko Kurihara als Megumi Mikihara, Shiho Kikuchi als Miharu Tatebayashi, Rei Igarashi als Mira Kagami, Ayako Sasaki als Nozomi Kiyokawa, Tomoko Naka als Yuina Himoo, Ayako Kurosaki als Yukari Koshiki, Yoko Teppouzuka als Yuko Asahina, Kurin Yoshiki als Yumi Saotome, ihr Bruder wird von Yuuji Ueda als Yoshio Saotome gesprochen und zu guter letzt tritt Narumi Tsunoda als Ijuuin Rei auf. Bei der Anzahl der Videosequenzen muß man Abstrichen gegenüber PC, Playstation und Saturn machen. Dafür gefallen mir diese am besten. Auch bei den Gimmicks war Konami etwas sparsam, es gibt nur ein kleines Poster und einen kleinen Schlüsselanhänger (diese Artikel lagen jedenfalls meinen Exemplar bei). Spielerisch bietet die PC Engine nur kleinere Änderungen. Einige Mini Games sind dazu gekommen und der Miharu Trick mit dem Telefon funktioniert etwas anders als auf dem PC. Ansonsten wurde alles andere vom PC übernommen, nur die Mini Games muß man erst freispielen. Für jeden PC Engine Besitzer ist TOKIMEKI MEMORIAL ein Must-Have. Denn keine andere Konsole verkörpert so gekonnt japanisches Spielgefühl wie diese Maschine aus dem Hause NEC und PC Engine Jünger waren schon immer der japanischen Sprache auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, sollten also keine großen Berührungsängste haben. Ganbare!

 


Added:  Friday, April 09, 2004
Reviewer:  AJM/FTL
Score:
hits: 2395
System: NEC PC Engine
  

 
Posted by Anonymous on Aug 18, 2004 - 06:28 PM
My score: