Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

Axelay

Axelay

Genre:Shoot'em Up
Herstellungsjahr:1991
Hersteller:Konami


Auf dem Super Famicom sah es zu Beginn ja eher schlecht mit guten Shoot'em Ups aus, wenn wir da nur an das grauenhafte SUPER R-TYPE denken mögen. Die Mega Drive Gemeinde, die mit hervorragenden Ballerorgien wie THUNDER FORCE 3 und 4 verwöhnt wurde, lachte sich schon halb tot. Es war also eine große Erleichterung als endlich AXELAY aus den Entwicklungsstudios von Konami kam. Das Modul erschien auf allen drei Märkten, also den USA, Japan und in Europa. Die schwächste Fassung ist die PAL Version. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie will sie mir keinen Spaß machen. Deshalb liefert das japanische Original von AXELAY die Vorlage für dieses Review.

Wie bereits deutlich geworden sein sollte handelt es sich bei AXELAY um eine Spiel der Kategorie "Baller alles weg!", also um ein klassisches Shoot'em Up. Genauso klassisch ist auch die Hintergrundgeschichte des Spiels. Wieder einmal besucht eine feindliche außerirdische Raumarmada unseren schönen Planeten und unser Alter Ego in Form eines feinen kleinen Kampfraumschiffs macht sich an die Aufgabe die fiesen Gesellen wieder nach Hause zu schicken. Dazu muß man sich durch sechs etwas längere Levels durchkämpfen. Bei all den klassischen Elementen, die dieses Genre ausmachen haben die Jungs von Konami nicht vergessen dem Ganze eine paar pfiffige Neuerungen hinzu zufügen.

Bevor es nämlich losgeht kann man sein Raumschiff erst einmal individuell bewaffnen. Dazu stehen dem wackeren Galaxis Verteidiger ganze neun unterschiedliche Extrawaffen zur Verfügung. Leider können nur jeweils drei Stück davon gleichzeitig auf dem Schiff installiert sein, man sollte sich also durchaus Gedanken machen, was denn nun die richtige Mischung für die folgenden sechs Stages ist. Neben den zerstörerischen Fähigkeiten der Extrabewaffnung, haben diese auch noch die Funktion von Schutzschilden. Wird man nämlich getroffen verliert man zuerst die ausgewählte Extrawaffe. Hat man alle drei Extrawaffen verloren, muß man mit der Standardbewaffnung auskommen. Diese besteht aus einem kleinen Laser und den üblichen Boden Luft Raketen. Einen weiteren Treffer muß man mit dem Verlust eines Bildschirmschiffs bezahlen. Vor dem ersten Level gibt es nur die schwächeren Stufen der Bewaffnung zur Auswahl. Das ändert sich jedoch nach jedem überstandenen Level. Richtig! Nach jeder und demnach vor jeder neue Stage darf man sein kleines Raumschiff umrüsten.

Hat man sein Schiff nach Gutdünken und zur Zufriedenheit ausgerüstet kann die Schlacht gegen die außerirdischen Aggressoren beginnen. Auch bei den Stages haben sich die Jungs von Konami etwas einfallen lassen. Ähnlich wie bei SALAMANDER (GRADIUS 2) wechseln sich horizontale und vertikale Spielabschnitte ab. Dabei werden in den vertikalen Stages nette Quasi 3D Effekte geboten. In den rein zweidimensionalen Stages fliegt man wie üblich brav von links nach rechts und das Geschehen wird in alle Richtungen gescrollt. In den anderen Levels sieht man den Raumgleier zusagen von hinten und das Geschehen scrollt wie ein Globus unter einem hinweg. Die gegnerischen Formationen fliegen genauso wie wir oberhalb der Planetenoberfläche. Um den 3D Effekt zu verstärken tauchen die Gegner langsam hinter dem Horizont auf. Aber nicht nur die feindlichen Raumschiffe machen in diesen Stages einem das Leben schwer, sondern es gibt auch zahlreiche Hindernisse, die möglichst elegant umflogen werden sollen. Diese besondere Art der Darstellung macht AXELAY zu einem kleinen Unikat in Sachen Ballerspiele.

Kommen wir zum Abschluß zu den technischen Details von AXELAY. Das Wichtigste der Schwierigkeitsgrad kann im Optionsmenü angepaßt werden. Denn bei eigentlich nur sechs Stages wäre AXELAY für knallharte Ballerfreaks nur ein kleiner Zwischenimbiss, aber auf der höchsten Stufe dürften auch diese Gesellen einiges an Können und Fluchen aufbringen müssen. Dabei bleibt AXELAY immer schön fair. Die Kollisionsabfrage ist hervorragend gelungen, so daß niemand sich darüber beschweren kann. Bevor wir zur grafischen Darstellung kommen, kann ich noch schnell ein kleines Loblied zur musikalischen Gestaltung singen. Die einzelnen Musikstücke passen ausgezeichnet zu den jeweiligen Leveln, erreichen allerdings noch nicht die Perfektion eines STAR FOX oder LORDS OF THUNDER. Die Sound Effekte bieten ordentliche Kracher. Insgesamt wird der Sound Chip des Super Famicom richtig ausgenützt. Gleiches gilt auch bei der Grafik. Die Gestaltung der einzelnen Abschnitte ist sehr abwechslungsreich und schön gezeichnet. Auch bei größeren Menge an gegnerischen Sprites tauchen keine Ruckeleinen auf. Besonderes Schmackerl ist natürlich die globale Perspektive in den vertikalen Stages. Grafisch, musikalisch und spielerisch zeigt Konami mit AXELAY sehr deutlich welch tolle Shoot'em Ups auf diesem System möglich sind. Für Ballerfreaks ist AXELAY ein Pflichtkauf, für alle anderen kann ich das Spiel nur wärmstens empfehlen.

 


Added:  Friday, April 09, 2004
Reviewer:  AJM/FTL
Score:
hits: 2925
System: Nintendo SNES