Welcome to AEP Emulation Page - Emulation News
   
Hosting by: Uberspace.de   
Menu
· Home / News
· News Categories
· News Archiv
· Submit news

· My Account
· Search
· Forums
· Weblinks
· Game Reviews
· Translations
· Impressum

Downloads
 


Infos
· Museum
· Infocenter
· Das AEP Team
· Member Liste
· Top 25 Liste
· Glossar
· FAQ

Friends
· Emulation64
· 1Emulation.com
· Emu-France
· progetto-SNAPS
· EmuBit.pl

[ Return to main menu ]

 

 

Laura Bow 2 - The Dagger of Amon Ra

Laura Bow 2 - The Dagger of Amon Ra

Genre:Adventure
Herstellungsjahr:1992
Hersteller:Sierra On-Line


Schöne Frauen, fiese Schurken, die Polizei, eine Detektivin, eine kleine Love Story, Raub und Mord, ein paar hübsche Leichen und ein ordentliche Prise Okkultes sind die Zutaten für LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA, den zweiten Teil der Abenteuer von Sierras weiblichen rothaarigen Spürnase. Diese Mixtur sorgte im Herbst 1992 dafür, daß das Thema Langeweile bei den PC Spieler erst einmal vom Tisch war und die Nächte ruhig ein paar Stunden länger hätten sein können. Erfahrene Spieler wissen, was sie bei diesem Adventure von Sierra erwartet. Eine Menge knackiger Rätsel, eine Riesenportion Adventure, haufenweise Aha Effekte, viele durchwachte Nächte und daraus resultierend ordentliche Durchhänger in Schule und Beruf.

Laura Bow, unsere rothaarige Detektivin, kommt frisch vom College zu einer renommierten New Yorker Zeitung. Dort darf sie sich in der Redaktion für Lokales austoben. Man schreibt das Jahr 1926, und so gibt es gleich zum Einstieg eine nette Einführung in Sachen weiblicher Emanzipation. Denn Frauen hatten bis dahin noch nichts in der Redaktion zu suchen gehabt. Es sei denn zum Putzen der Kaffee Kochen. Die anderen Redakteure haben nur kritische Blicke und spöttische Bemerkungen für Laura Bow übrig und lassen unsere Heldin ganz auf sich allein gestellt auf ihre erste Story los. Aller Anfang ist halt schwer.

Völlig fremd in New York läßt sie sich gleich erst mal ihre gesamten finanziellen Mittel und ihre schweren Koffer klauen. Nur ihr heiliges Notizbuch kann Laura behalten. So vortrefflich ausgerüstet, geht es in die erste Runde von LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA. Recherchieren, Gegenstände sammeln und Leute kennenlernen sind dort die Aufgaben von Miss Bow, bevor es zum eigentlichen Abenteuer und ihrer ersten Story im berühmten Leyendecker Museum geht. Dort wurde nämlich ein wertvoller Dolch des ägyptischen Gottes Amon Ra gestohlen. Aus dem Diebstahl wird eine Mordserie, daß kann unsere Laura Bow aber zu Beginn ja noch nicht ahnen. Sie hat erst einmal genug damit zu tun, die schillernden Persönlichkeiten zu belauschen und kleine und große Intrigen und Techtelmechtel aufzudecken, bis sie über die erste Leiche stolpert. Nun ist die Sache mit dem Diebstahl eher zweitrangig geworden oder gibt es etwa eine Verbindung zwischen den beiden Verbrechen?

Natürlich muß Laura Bow bei ihrer Recherche in bester Adventure Manier auch ein paar Gegenstände finden und diese am richtigen Ort und zur richtigen Zeit einsetzen. Man darf sich also wie bei guten Adventures üblich, mit diversen roten Heringen herumärgern. Alles in allem gibt es also in LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA jede Menge zu tun für unsere Volontärin. Die Entwickler von Sierra haben mit dem Adventure noch eins auf den ersten Teil, THE COLONEL'S BEQUEST, draufgesetzt. Ganz nebenbei erhält man noch eine Menge Informationen zu den wilden zwanziger Jahren in New York und über die Kultur der alten Ägypter. So erzählt uns der Taxifahrer zum Beispiel alles mögliche über die Boxkämpfe des Jahres 1926 und im Museum kann man sich kulturell ins Bild setzen lassen. Die Liebe zum Detail geht bei den Jungs von Sierra soweit, daß eine komplette ägyptische Ausstellung im Leyendecker Museum zu besichtigen ist. Die Musik ist natürlich stilecht im Ragtime angesiedelt und die Kleidung der Personen einfach der letzte Schrei der zwanziger Jahre. Die Hauptakteure in LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA haben alle ihren eigenen Charakter. Mit jeder Belauschung oder Befragung zeigen sie Laura Bow immer deutlicher ihre wahren Ziele, so liebt beispielsweise der Polizist eine Französin, die Gräfin hat nur wegen des Titels geheiratet und ein Ägypter wird nur von seinem Haß auf den Archäologen angetrieben (was soll mein Freund Brahim Shoueb da machen, er ist ägyptischer Archäologe mit Spezialgebiet Ägyptologie?).

Die Steuerung von LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA läuft komplett über die Maus. Genial ist dabei die Art der Befragung gelöst. Alle Gespräche laufen nämlich komplett über Lauras Notizbuch ab. Mit dem Frage Icon klickt man einfach auf den zu Befragenden und schon klappt sich automatisch das Büchlein auf. Jetz wird einfach nur noch das passende Stichwort herausgesucht und schon erhält man die gewünschten Informationen. Um LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA zu einen guten Ende zu bringen, das lohnt sich dank des tollen Abspanns wirklich, kommt niemand aber um einen echten Notizblock neben dem Rechner aus. Denn im letzten Abschnitt des Spiels darf man sich mit allerlei Fragen in der Art- Wer brachte wen, wann und warum um? - auseinander setzen. Dafür sollte man dann schon gewappnet sein. Auch für den zeitlichen Ablauf des Geschehens hat sich Sierra etwas einfallen lassen. Erreicht Laura ein bestimmten Punkt im Spiel, wird eine Uhr eingeblendet. Das ist vor allem für die Lauschangriffe und Motivsuche unserer rothaarigen Detektivin wichtig, denn ein paar Termine darf man um Gottes Willen (Amon Ra in diesem Fall) nicht verpassen.

Wenn es schließlich zum Showdown, inklusive ritueller Beschwörung, kommt, sollte man besser vorbereitet sein, sonst endet man schnell als nicht ganz ägyptische Mumie. Tödliche Gefahren lauern aber auch diversen Orten, also sollte man regelmäßig abspeichern um unnötige Frustration zu vermeiden. LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA unterteilt sich in sieben einzelne Akte, so daß es jedesmal etwas Neues für Laura Bow zu tun gibt. Der erste Akt stellt dabei eine Art Tutorial, also ein Training für die sechs restlichen Abschnitte, dar. Im zweiten Kapitel geht es darum, die richtigen Leute zum richtigen Thema zu befragen und sich die jeweiligen Gesichter zu merken. Auf die Suche nach Spuren und Gegenständen geht es im dritten Teil. Im vierten Abschnitt gilt es, die Beweise für die aufgestellten Thesen zu finden. Der Fluch von Amon Ra steht dann im fünften Akt ganz im Mittelpunt. Zum Schluß steht dann das gesammelte Wissen im Vordergrund.

Bei der Fülle von Aufgaben, dürfte jedem klar sein, daß LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA kein Adventure für nur einen Nachmittag ist. Ein paar Wochen wird es schon dauern, denn der Schwierigkeitsgrad ist streckenweise extrem hoch. Nicht nur, daß man bei den Befragungen auch zwischen den Zeilen lesen muß, auch ein paar Beweisstücke sind besonders hinterlistig versteckt. Wie bereits erwähnt, wird man aber, wie bei einem anständigen Kriminal Roman, mit einem rührseeligen Happy End belohnt. Dabei kann man auch die romantische Seite von LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA entdecken, denn neben all den Verbrechen ist im Spiel auch noch Platz für Abenteuer in Sachen Liebe übrig geblieben. Bis dahin ist aber jede Menge Kombinationsarbeit gefragt.

Technisch präsentiert sich LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA in ausgezeichneter Verfassung. Die VGA Grafikkarte wird richtig ausgenützt. Bis auf die gelegentlich auftretenden Perspektivfehler werden unser Augen mit herrlichen Ansichten verwöhnt. Die Ragtime Musikstücke sind ebenfalls von erster Güte. Die gesamte technische Seite unterstützt auf wunderbare Weise die Atmosphäre des Adventures. Man fühlt sich tatsächlich in die Zeit zurückversetzt. LAURA BOW - THE DAGGER OF AMON RA kann ich also nur jedem empfehlen, der sich gerne an verzwickten Kriminalfällen versucht. Gerade heute bei der Durststrecke, die das Genre Adventure erleiden derzeit muß, bietet es sich an, mal wieder ein etwas älteres Adventure aus dem Hause Sierra auf die Festplatte zu packen.

 


Added:  Friday, April 09, 2004
Reviewer:  AJM/FTL
Score:
hits: 3633
System: IBM Kompatible